Und wieder Karl Rappan

Karl Rappan hat enorm viel für den Schweizer Fussball getan. Längst ist vergessen, dass er eigentlich ein Österreicher war. Als Spieler war er Mitglied des Wiener Wunderteams. Servette als Spieler und Spielertrainer führte er zu nie mehr erreichten Höhenflügen. Wer aber war dieser Karl Rappan?
Und hier beginnt auch die Story des Clubs der Freunde der Schweizer Fussball-Nationalmannschaften.

Mit Servette-Genf, dem Grasshopper Club Zürich und mit Lausanne feierte Karl Rappan die grössten Erfolge. Zudem wurde er acht Mal schweizer Cupsieger

Zwischen 1937 und 1963 war er während vier Perioden Nationalcoach, gewissermassen im Nebenamt. Mit 77 Länderspielen erreichte der Erfinder des «Schweizer Riegels» einen Rekord, der kaum je noch übertroffen werden dürfte.

Entsprechend gut kam die Idee an, für die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft einen eigenen Club zu gründen. Karl Rappans Idee wurde 1960 in die Tat umgesetzt. Die Schweiz schickte sich damals an, als «Fussballzwerg» die Fussballwelt zu erobern und sich für die Fifa-Fussball-WM 1962 in Chile zu qualifizieren. Und Rappan schaffte mit seinem Team das Wunder – und war in Chile mit dabei. Seither hat der Club den Schweizer Fussball und insbesondere die Nachwuchsteams des SFV mitunterstützt. Vor allem moralisch, weil die «freunde» stets zu den treuesten Fans und Zuschauern in den Stadien gehör(t)en… 

Gleichzeitig mit Karl Rappan müssen auch die damaligen Zentralpräsidenten des Schweizerischen Fussballverbandes, Gustav Wiederkehr (Gründungsmitglied und ehemaliger Uefa-Präsident) und Victor de Werra genannt werden. Letzterer wurde für seine grossen Verdienste um den Club der Freunde zum Ehrenpräsidenten gewählt.

Weiter sind acht verdienstvolle Persönlichkeiten von der Generalversammlung, welche alle zwei Jahre stattfindet, zu Ehrenmitgliedern gewählt worden. Ehrengeschäftsführer des Clubs der Freunde der Schweizer Fussball-Nationalmannschaften ist seit Ende 2009 der langjährige und ehemalige SFV -Generalsekretär, Edgar Obertüfer. Er amtete insgesamt 49 Jahre als Geschäftsführer des Clubs.

An der Generalversammlung 2011 wurde Gilbert Facchinetti zum Ehrenpräsidenten gewählt.